Salzburger Landesrundwanderweg (“Arnoweg”), Etappen 22 & 23: Durchquerung Kitzbüheler...

10. September 2021 Kommentare (0) 03 Südalpenweg, Österreich, Kärnten, Mehrtagestour

Neun-Gipfel-Wochenendtour Karawanken

Sereinig (1060 m) – Kosiak (2024 m) – Bielschitza (1959 m) – Hochstuhl (2237 m) – Weinasch (2104 m) – Kahlkogel (1834 m) – Hahnkogel (1734 m) – Rosenkogel (1776 m) – kl.gr. Frauenkogel (1892 m/1754 m) – Rosenbach (583 m).

2,5 Tage, 2500 hm, ca. 50 km. ÜN auf Klagenfurter und Kahlkogelhütte (Koča na Golici).

Wer den Weg nach Ferlach findet, kommt von dort aus mehrmals täglich mit dem Bus mitten ins Gebirg’ – für mich ist das der der GH Sereinig – die Endstation der Buslinie ins Bodental (Abfahrt in Ferlach Sparkassenplatz um 11:26). Von dort geht’s anfangs durch die Zweitwohnsitzwelt der Klagenfurter …

… hinauf zur Ogrisalm (hier, und nur hier gibt’s Wasser) …

… und weiter über den versicherten, jedoch unschwierigen Stinzesteig …

… hinauf auf den Hausberg der Klagenfurter Hütte, den Kosiak. Nach https://www.vergissmi.net/?p=13186 ist das mein zweiter “Gaißberg” innerhalb eines Monats …

Nach rund 5 Std. geht’s hinunter zur Klagenfurter Hütte, wo der Anreisetag bei wohlfeilen Temperaturen sein Ende findet.

Gleich morgens ging’s am zweiten Tag rauf auf die Bielschitza, wo mir schon um 8 Uhr ein 83jähriger Wernberger am Gipfelgrat entgegenkam. Gestern hatte er keine Zeit zum Wandern, denn an seinem Geburtstag konnte er sich nicht so einfach davonstehlen, deshalb musste er verschieben … GENAU SO möchte ich meinen ersten Tag im 84. Lebensjahr verbringen!!

Am Bild die letzten, etwas ausgesetzten Meter zum Gipfel – links dahinter der Kosiak von gestern, unten links die Klagenfurter Hütte:

Weiter musste ich dann doch wieder alleine – es geht auf slowenischer Seite durch das Schotterkar in der Bildmitte unschwierig hinauf auf den Hochstuhl. 11 Jahre haben verstreichen müssen, dass ich hier wiedermal raufkomm’ (https://www.vergissmi.net/?p=1048)

Der “Südalpenweg” des Österreichischen Alpenvereines ist ausreichend alt, dass es bei seiner Erfindung damals nicht so einfach möglich war, die Strecke von der Klagenfurter Hütte zum Mittagskogel über die slowenische Seite zu legen. Heute ist das kein Problem – wer ausreichend Zeit hat, kann die gesamte Strecke “oben” bleiben. Auch ich blieb im Unterschied zu 2010 diesmal auf der grünen Seite der Grenze …

… und bin damit sehr gut gefahren. Und so errreichte ich auf gutem Boden und mit durchwegs großartiger Aussicht ins Savetal (Jesenice bis Kranjska Gora) …

… den Gipfel des Weinasch mit großartigem Rück- und Ausblick auf den gesamten Tag – ganz klein da unten die Matschacher Alm samt Klagenfurter Hütte, und dann v.l.n.r die Berge des heutigen Tages …

Sehr genial auch die weitere Strecke Richtung Kahlkogel …

Das schroffe Gelände vom Vormittag geht im letzten Drittel in sanftes Almgelände über …

… auch etwas Wald ist kurz vor dem Tagesziel dabei …

Nach 8 Stunden erscheint ein kühles frisches Lasko am Horizont …

Am nächsten Morgen ging es gemütlich weiter nach Westen zur Kogel-Rallye. Nach dem Kahlkogel erreicht man über den Hahnkogel den Rosenkogel, von dem aus der Große und Kleine Frauenkogel nicht mehr allzu weit entfernt sind.

Hier der Blick vom Großen Frauenkogel hinunter nach Kranjska Gora links oben im Bild.

Vom Kl. Frauenkogel ging es dann weglos hinunter zur unbewirtschafteten Rotschitzahütte …

… und nach der Pause geradewegs hinunter ins Tal. Von Rosenbach Bhf fährt ein Bus über St. Jakob zurück nach Ferlach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.