Written by 20:17 04 Voralpenweg, Österreich, Niederösterreich, Tourtagebuch, Weitwandern • 3 Comments

[Tag 06 – 07] WIEN – SALZBURG

Wilhelmsburg – Burg Plankenstein (26 km)
Burg Plankenstein – Scheibbs – Gresten (29 km)

Von Wilhelmsburg ist’s nur ein Dirndlsprung hinauf auf den Mostviertler Panoramaweg …

… eine großartige Wanderstrecke, die sich (vielleicht nicht unter diesem Namen, aber vom Programm her) über drei sorgenfreie, auffallend super markierte Wandertage erstreckt ….

… und für mich zu den schönsten Weitwander-Abschnitten Österreichs zählt …

… einerseits natürlich wegen der absolut fantastischen Aussicht Richtung Donau rechter Hand (wie im nächsten Foto), aber auch jener Richtung Alpenkamm zur linken.

Geradeaus fast immer angenehm zu gehende Wege. Selbst auf den Asphaltstrecken ist das Bankett links/rechts so gut wie immer gut zu gehen – und das freut die Sohle!
Hätte ich was zu reden, würde ich beim Straßenbau darauf bestehen, dass beidseitig immer 50 cm Naturbelag frei bleibt!

Es geht zwar immer rauf und runter – aber es wird nie erzählenswert unangenehm. Irgendwann erreichen wir die Grüntaler Hütte – Höhepunkt des Texingtaler Rundweges (einer weiteren Empfehlung) – außerhalb der Öffnungszeiten mit einem Kühlschacht mit Getränken zur Selbstentnahme ausgestattet.

Eine gute Stunde später werden wir auf der Burg Plankenstein hofiert – unsere Gemächer waren bereits wohltemperiert. Kleinere Einzelzimmer gibt’s nicht, weshalb wir jeder unsere eigene große Suite bekommen. Große Freude! Weshalb dies auch der kürzeste Abend bislang wurde – Bettschwere bereits um 20 Uhr.

Umso fitter starten wir in den nächsten Tag: Nach einem Burg-Rückblick …

… geht es auf weiterhin sensationellen Wegen …

… auf Scheibbs zu. Freund Romi wird hier – nach einer ausführlichen Nachbesprechung bei Pizza und Abschiedsbier – den Weg in die Heimat antreten.

Mir bleiben noch ein paar Tage zum Herumstrawanzen, also ziehe ich – stets den Ötscher zur Linken – weiter Richtung Westen.

Bei Reinsberg muss ich nochmals vom Höhenrücken runter …

… und vis-a-vis wieder rauf zum “Mostbrunnen” – einem Rastplatz mit mächtigem Grenzbaum und einem Ziehbrunnen mit Getränken samt Kasse des Vertrauens.

Nur eine Stunde trennten mich nun noch vom Karfreitagsburger beim Pöchhacker zu Gresten.

Mahlzeit!

(c) alpenvereinaktiv.com

(Visited 67 times, 1 visits today)
Schlagwörter: , Last modified: 11. April 2024
Close