Written by 21:06 Alpe Adria Trail, Buch • 5 Comments

Wochenende am Alpe Adria Trail

GH Baumgartnerhof – Kranjska Gora (22 km, 1150 hm)
Kranjska Gora – Trenta (23 km, 900 hm)
Trenta – Soča (14 km, 250 hm)

Startpunkt ist der sympathische GH Baumgartnerhof, ein paar Höhenmeter oberhalb der Burgruine Finkenstein. Da gibt es einen Wandererparkplatz, wo ich mein Auto stehengelassen habe. Das zweite Auto haben wir am Freitagabend zur spektakulären Sočabrücke kurz vor Bovec gebracht, wo wir unsere Wochenendtour zu beenden gedenken.

Zuerst geht’s vom Baumgartner hinauf auf den Jepzasattel in der Westflanke des Mittagskogels.

Dort dreht sich der Weg scharf nach Westen und folgt dem Grenzverlauf zwischen SLO und AT Richtung Schwarzkogel.

Viele viele Möglichkeiten bieten sich unterwegs, ins Land einezuschauen – vor allem Richtung Faaker See, aber wir kriegen unterwegs auch die Hohen Tauern zu sehen. Einzig Richtung Koralpe will es heute nicht aufmachen, meine steirische Begleitung kann ihre Heimat also nur erahnen.

Bereits auf slowenischer Erde geht es aufs Save-Tal zu, nicht ohne hinterm Mallestiger und Techantiger Mittagskogel noch den einen oder anderen Höhenmeter aufzuschreiben.

Im Rückspiegel allerweil der allmächtige Mittagskogel .. was für ein fotogener Teifl.

Geradeaus geht es irgendwann nach rund 7 Stunden dann doch in die Finalkurve – eingeleitet durch das Erreichen der Save. Herrje, ist’s hier schön!

Ein toller Flusswanderweg führt uns in die Ortsmitte von Kranjska Gora, Quartier und Abendessen waren schnell ausgemacht – und wir feiern diese tolle Etappe mit allem, was das Haus anzubieten hat.

Nächster Morgen, im Frühtau zu Berge! Zuerst mal zum Jasnasee

… und dann dem Flusslauf der Pisnica folgend mitten hinein in den TNP! Zwei Wanderbücher habe ich nun schon geschrieben, die durch den Triglav Nationalpark führen – einmal Nord-Süd, einmal Ost-West … und immer noch hab ich das Gefühl, dass man hier noch SO VIEL mehr machen könnte … na mal schauen, bis zur Pension sind’s ja eh nur mehr … geh leck.

Zurück zum Alpe Adria Trail …!

Ziel ist der Vrsicpass, der über einen alten Eselweg angesteuert wird. Ganz ganz großes Wanderkino!

Obwohl recht warmer Tag, ist der Aufstieg ziemlich fein …

… und auch der Abstieg nach Trenta folgt fast durchgehend dem Gerinne Richtung Soča. Großartige Strecke!

Etwa eine Stunde vor dem Etappenziel kommt man nahe an die Soča-Quelle heran. Die kenne ich schon, und die Beine sind auch schon fauler als vor 10 Jahren – also lieber ins freundliche Gasthaus direkt beim Trenta Dom in Trenta (Nationalparkhaus).

Nächtigen tun wir bei freundlichen Gastgebern, die uns in der Früh ein super Frühstück ins Apartment bringen.

Für uns steht am letzten Tag ein eher kurzer Weg am Programm, weil wegen heimfahren und bitte nur kein Stress. Bald nach dem Frühstück ist die Soča gefunden …

… und wir folgen dem tollen Soča-Flusswanderweg …

… über die eine oder andere Hängebrücke …

… bis zu unserem Ziel in der Ortschaft Soča, wo eine Hängebrücke über die engste Stelle der Soča zum Fotografieren einlädt. Mein Model lässt sich nicht zweimal bitten.

Ja und so schaut das ganze von oben aus.

2,5 Tage – mit Anreise am Vortag (zwecks Fahrzeugüberstellung) und gutem Futter in der empfehlenswerten Enotega zu Villach. Mahlzeit!

(Visited 95 times, 1 visits today)
Schlagwörter: Last modified: 25. Mai 2024
Close