Sechs – Šest – Sei – Six

Vier – štiri – quattro – quatre

30. September 2016 Kommentare (13) #sunnysideUP, Fernwandern, Frankreich, Tourtagebuch

Fünf – Pet – Cinque – Cinq

Die heutige kurze Etappe führt fast ausschließlich durch Wald. Da gibt’s nicht viel zu erzählen.

Der Ruf der Heimat ist bereits deutlich zu vernehmen, glaube ich doch bereits schon wieder, überall den Kilnprein zu erkennen…

20160930_101136-1280x720

Auch die Straßennamen klingen eher nach Attnang-Puchheim als nach Cote d’Azur.

20160930_115729-1280x720

St Martin-Vésubie ist ein Städtchen, wo man es gerne einen halben Tag aushält. Durch das mittelalterliche Zentrum führt heute noch ein oberirdischer Kanal sauberes Wasser für die Gärten am Stadtrand.

20160930_115959-768x1365

Neben einem Stadtbummel blieb für mich heute nicht viel zu tun, als mich um Mittag- und Abendessen zu kümmern.

Aber das muss jeder.

20160930_112555-1280x720

Mahlzeit!

 

13 Responses to Fünf – Pet – Cinque – Cinq

  1. K2 sagt:

    Gut, daß ich auch ein Foto vom Alfred habe, mir ähnliche Gedanken gemacht hatte, ihn aber nicht zu einer dieser merkwürdig fraglichen Fragen herangezogen habe 😉

  2. Gert sagt:

    Den Eisenhut hast du nicht zufällig auch irgendwo entdeckt? 😉

    Jener Geocache in den nockerten Gipfeln gehört übrigens auch noch fertiggebaut…

  3. Hallo Martin,
    Ich bin begeistert, wie du deine Kommentare immer pointierter rüberbringst. Danke
    Lg Volker

  4. Wolfi sagt:

    Ja wirklich wie Kilnprein. Genieße die letzten Tage 👍🏻

  5. Georg Forisch sagt:

    Na endlich wieder ein Bericht, dachte schon du hast ein 2. Tablet, Hdy oder sonst-wie Desaster.

    Und den 100. Tag hab ich auch versäumt, weil meine Internet Verbindung Pause hatte.

    ALLES GUTE
    Super drauf!!!

    Herzlichst Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.