Was kommt denn alles mit?

[Tag 012&013] Von Söding auf die Hebalm

13. Juni 2016 Kommentare (9) #sunnysideUP, 06 Mariazellerweg, Fernwandern, Steiermark, Tourtagebuch

[Tag 011] Von Graz nach Söding

So, der Anfang ist gemacht, die ersten 25 Kilometer sind geschlagen. Das Einstandswetter war durchwachsen … aber wurscht! Vier Monate Alpenleben vor sich zu haben, fühlt sich einfach gut an!

Heute ging es am Steirischen Mariazellerweg auf bekanntem Terrain aus der Hauptstadt raus Richtung Berge. Von denen sahen wir heute noch nicht viel, aber das kommt ja noch.

Obligatorisch und unverzichtbar (Copyright: Monsieur Peter): Das Startfoto beim Schloss Eggenberg:

tmp_25955-P1010310-800x600-1695554660

Weitgehend ereignislos ging es über viele Höhen und Tiefen nach Söding, wo wir beim bekannt-grossartigen Pichlingerhof (südautobahnpendelnde Kärntner schätzen die versteckte ‚Raststätte‘ seit Jahrzehnten)  Kost und Logis genossen.

Zum Abschluss des Tages kamen wir mit viel Glück zu einem kostenlosen Waschgang – die gesamte Ausrüstung wie neu!

 

Wollsocken trocknen übrigens am besten, wenn man sie nach dem Waschen wieder anzieht.

So, der Reinischkogel wartet, schönen Tag allerseits!

9 Responses to [Tag 011] Von Graz nach Söding

  1. Gert sagt:

    Immer wieder gehenswert, der Wald bei Söding! Bei Schönwetter wär’s dort nicht viel trockener…

    Aber welchen Kameramann hast du da bitteschön engagiert? Versteckt sich gut geschützt unter dem Schirm, während die Dame im Regen [st|g]ehen muss.

    Vü Spaß & have a safe trip!

  2. Daniel sagt:

    willkommen in söding – braucht’s etwas?

  3. Hildegard Marktl sagt:

    Energiesparen – nachhaltig!
    Wos brauch ma do a Woschmaschin?

  4. Hallo ihr beiden,
    freu mich schon auf weitere Berichte. Ich hoffe, im Sommer Söding schon zur Mittagsstunde zu erreichen.
    lg Volker

  5. K2 sagt:

    Hallo Ihr 4.

    Wünsche Euch mehr Wege statt Waale. Aber immerhin sorgt das Wasser für sattes Grün – wenn man dem noch etwas positives abgewinnen möchte.
    Nun ja, kann ja quasi nur besser werden.
    Irgendwie auch ganz lustig, daß Ihr ausgerechnet im Pichlingerhof gelandet seid. Ich sag‘ nur: „Auf Spuren wandeln …“ 😉

    Daß nur einer von Euch einen Schirm hat ist natürlich gemein, aber derjenige muß die Sache am Ende dann ja auch irgendwie ausbaden. Alles im mehrdeutigen Sinne 😉

    Ganz liebe und sonnige Grüße
    K2.

  6. K2 sagt:

    Da waren’s nur noch drei 🙂

  7. K2 sagt:

    Nein:

    Ein M.
    Ein A.
    Ein Schlumpf.

    DREI unterwegs 🙂

    Die Schlumpfine hat sich ja augenscheinlich frühzeitig gen Monaco (di Baveria) verabschiedet *lol*

    K2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.